Was du bei FFP2-Masken beachten solltest

Apr 28, 21
Was du bei FFP2-Masken beachten solltest

Durch die Corona-Pandemie hat sich daher unser Alltag stark verändert. Eine der offensichtlichsten Veränderungen entsteht dabei durch die inzwischen bestehende Tragepflicht von FFP2-Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln und im Handel. Dadurch soll die Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch und in Folge das Risiko einer möglichen Infektion reduziert werden.

Es gibt verschiedene Maskentypen bei BIDA MEDICAL, die sich in ihrem Design und ihrer Schutzwirkung deutlich unterscheiden. Anbei eine Übersicht und die Eigenschaften der Maskentypen.

Das Tragen von Masken ist nur ein Teil eines umfassenden Schutzkonzeptes, mit dem gegen das Coronavirus vorgegangen werden kann. 

Bei der Nutzung von Masken von BIDA MEDICAL sollte Folgendes beachtet werden:

Da derzeit eine FFP2-Maskenpflicht herrscht und diese grundsätzlich Einwegprodukte sind, sind die Masken regelmäßig zu wechseln und nach Verwendung zu entsorgen – wo du deine FFP2-Maske in allen möglichen Farben erhalten kannst, findest du in unserem BIDA MEDICAL WEBSHOP.

 

FFP2-Masken

FFP2-Masken sind partikelfilternde Halbmasken und ursprünglich als „Staubschutzmaske“ aus den Bereich des Handwerks bekannt. Sie schützen den Träger der Maske vor Partikeln, Tröpfen und Aerosolen. Korrekt sitzende FFP2-Masken liegen dicht am Gesicht an und bieten Fremd- und Eigenschutz.

Das Design der FFP2-Masken bei uns, BIDA MEDICAL, ist unterschiedlich. Es gibt Masken ohne Ausatemventil und Masken mit Ausatemventil. 

Masken ohne Ausatemventil filtern sowohl die eingeatmete Luft als auch die Ausatemluft über die Maske und bieten daher sowohl einen Eigenschutz als auch einen Fremdenschutz. Bei Masken mit Ventil ist der Fremdschutz wesentlich weniger ausgeprägt. Ausgeatmete Aerosole werden nicht durch das Filtermaterial abgefangen, sondern lediglich in gewissem Umfang durch das Ventil gebremst und verwirbelt werden.

Wie auch medizinische Gesichtsmasken müssen FFP2-Masken klare Anforderungen von Gesetzen und Normen einhalten. Dabei wird insbesondere die Filterleistung getestet. FFP2-Masken müssen mindestens 94% der Testaerosole filtern. Die Prüfnorm ist, gemeinsam mit dem CE-Kennzeichen und der vierstelligen Kennnummer der Benannten Stelle, auf der Oberfläche der FFP-Maske gedruckt. Das CE-Kennzeichen zeigt an, dass die FFP-Masken ein erfolgreiches Nachweisverfahren (Konformitätsbewertungsverfahren) durchlaufen haben. Wie auch bei anderen Medizinprodukten belegen Hersteller dadurch, dass ihre Produkte allen Anforderungen der gültigen Gesetze und Normen entsprechen. Erst dann dürfen die Masken rechtmäßig in Europa vertrieben werden.

Bei uns sind alle Produkte, also alle Masken und Antigen Test, zertifiziert worden und verfügen über die notwendigen Zertifikate.

Hole dir jetzt deine neuen FFP-2 Masken in unterschiedlichen Farben und Varianten auf www.bida-medical.com